Dritte Liga: BBSC Auswärts gegen Oranienburg

Ein Derby sollte es werden und die Spannung blieb bei diesem Fünf-Satz-Spiel definitiv nicht aus. Am Sonntag besuchten wir die Mädels in Oranienburg und fuhren nach einem spannenden Schlagabtausch mit einem Punkt wieder nach Hause.

Der erste Satz begann mit einigen Annahmefehlern und so liefen wir von Beginn an einem Rückstand hinterher. Noch bei 21:23 lagen wir hinten, schafften dann aber durch Kampfgeist und gute Abwehraktionen unserer Zuspielerin Lisa Kerger den Ausgleich zum 25:25. Dann ging es hin und her, am Ende war das Quäntchen Glück auf unserer Seite: Wir entschieden den hart umkämpften ersten Satz nach kräftezehrenden 31 min. mit 29:27 für uns.

Den zweiten Satz spielten wir souverän und zwangen Oranienburg zu Fehlern. Am Ende zeigte die Anzeigetafel 25:21 für uns und der ersten Punkt war gesichert.

Dabei wollten wir es aber natürlich nicht belassen. Motiviert den Sack zuzumachen ging es auf in die dritte Runde an diesem Tage. Viele gute Aktionen auf beiden Seiten und spannende Ballwechsel prägten das Spiel, aber auch einige leichtsinnige Fehler und ein missglückter Doppelwechsel auf unserer Seite. Dennoch bauten wir Druck auf: Beim 21:20 zwangen wir Oranienburg zur Auszeit. Ein bitterer Drops für die Mädels um Trainer Robert Hinz, die 0:2 nach Sätzen hinten lagen, war das etwa schon alles? Doch so einfach ließen sich die Oranienburgerinnen leider nicht abfrühstücken. Die Oranienburger Libera Steffi Koj machte es uns schwer den Ball im gegnerischen Feld unterzukriegen. Am Ende des dritten Satzes konnten wir die Leistung nicht halten und gaben diesen 22:25 ab.

Jetzt war alles wieder offen. Der vierte Satz gestaltete sich ähnlich wie der Dritte. Zwar gab es immer wieder gute Phasen, aber auch wieder Phasen mit mehreren Fehlern in Folge. Man merkte, dass die Konzentration mehr und mehr nachlies. Leider fanden wir nicht mehr richtig in unseren Spielrythmus und so gaben wir auch den vierten Satz mit 22:25 ab.

Nun war der bittere Drops auf unserer Seite zu lutschen und leider gab es kein Erbarmen: Im Tie Break zog uns Anika Zülow endgültig den Zahn mit einer grandiosen Aufschlagserie. Wir gratulieren den Mädels aus Oranienburg und freuen uns auf die Revanche in der Rückrunde, denn das wollen wir natürlich nicht so einfach auf uns sitzen lassen!

Vielen Dank an alle mitgereisten Fans! Eure Performance war wie immer der Hammer!

Es spielten:Constanze Bieneck, Mareike Birmele, Linda Bröske, Giulia Eisenacher, Luise Erdmann, Laura Hippe, Saskia Kasten, Lisa Kerger, Lou Klappenbach, Juliane Krecklow, Lilli Nimz, Lea Schilling, Kristina Seidel und Esther Schwarz.

 Autor:

BBSC II - Team

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 226 Gestern 151 Woche 377 Monat 1978 Insgesamt 165880

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online