Dritte Liga: Duell mit dem Aufsteiger

Am Sontag den 07.10.2018 konnten wir vor heimischer Kulisse den Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost USV Potsdam begrüßen. Nach einer anstrengenden Trainingswoche steckte das Krafttraining vom Freitag noch in Armen, Beinen, Rücken ... Trotzdem waren wir hoch motiviert auch diesem Gast 3 Punkte abzunehmen.

Schon im ersten Satz machte sich bemerkbar, dass das Spieltempo des USV Potsdam doch langsamer war als erwartet. Oberste Priorität war also das eigene Spiel durchzuziehen und sich nicht dem Gegner anzupassen. Leichter gesagt als getan! Abwehr und Block der Potsdamerinnen waren solide, aber nicht unüberwindbar. Mit beharrlichen Angriffen und auch gelegten Bällen konnten wir den ersten Satz mit 25:18 für uns entscheiden. Weiter ging es im zweiten Satz mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten in Annahme und Abwehr. Auch der ein oder andere Ball landete in Aus. Nach einem Spielstand von 19:24 kämpften wir uns aber noch zum 22:25 ran. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite und wir mussten den ersten Satz in dieser Saison abgeben.

Der dritte Satz plätscherte auch so vor sich hin. Mittlerweile hatte man sich auch an die sehr weitläufige Auslegung des Schiedsrichters zur Sauberkeit des Zuspiels. Mit vermehrten Hinterfeldangriffen versuchten wir die Potsdamerinnen unter Druck zu setzen. So sicherten wir uns auch den dritten Satz mit einem Endstand von 25:17. Im vierten Satz schenkten wir uns nichts. Keine der beiden Mannschaften konnte sich klar absetzen und man kämpfte sich Punkt für Punkte den Satzende entgegen. Unsere Damen schwächelten gelegentlich in Abwehr und Sicherung, doch mit mehr Mut im Angriff konterte man die Potsdamerinnen bis zum 26:26 immer wieder aus. Die guten Aufschläge der Potsdamerinnen waren aber schwieriger zu parieren. Wodurch wir uns leider auch in diesem Satz geschlagen geben mussten (26:28).

Nach diesem unangenehmen Satz, mit dem Wissen das man noch nicht alle Tricks ausgepackt hatte, war der Ehrgeiz wieder geweckt. Durch die traumhafte Aufschlagserie von Ester Schwarz katapultierte es uns mit 8:1 zum Seitenwechsel. Mit diesem Vorsprung im Rücken lief es jetzt auch in der Abwehr und Sicherung besser bei den Berlinerinnen. Nach zum Teil langen Ballwechseln konnten sich unsere  Damen schließlich durchsetzen und mit dem Satzgewinn (15:3) das Spiel beenden. Leider konnten wir nicht die geplanten 3 Punkte in Köpenick behalten. Dennoch haben wir viel Praxis-Erfahrung in 5 Sätzen gesammelt, da Wechselfuchs Nicola Poluga es tatsächlich wieder geschafft hatte alle Spielerinnen einzusetzen.

An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an unsere helfenden Hände! Liebe Auf- und Abbauteams, Ballroller, Wischer, Buffetverkäufer ohne Euch wäre all das nicht möglich. Vielen, vielen Dank!! Auch bei den FCU-Fans, die im Laufe des Spiels zum Zuschauen vorbei kam, möchten wir uns für die lautstarken Jubelrufe bedanken. Ohne euch wäre es bedeutend leiser in der Halle gewesen.

Es spielten: Lisa Kerger, Laura Hippe, Kristina Seidel, Constanze Bieneck, Giulia Eisenacher, Ester Schwarz, Luise Erdmann,  Linda Bröske, Lea Schilling, Juliane Krecklow, Lou Klappenbach
MVP des Spiels wurde Giulia Eisenacher.

Am 14.10.18 besuchen wir den VSV Havel Oranienburg und freuen uns auf lautstarke Unterstützung. Bis zu nächsten Mal eure Glitzergirls.

 Autor:

BBSC II - Team

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 123 Gestern 308 Woche 758 Monat 3402 Insgesamt 161581

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online