2. Bundesliga: BBSC mit attraktivem letzten Heimspiel

2. Bundesliga: BBSC mit attraktivem letzten Heimspiel 2. Bundesliga: BBSC mit attraktivem letzten Heimspiel

BBSC Berlin - Stralsunder Wildcats   3:0 (21, 19, 22)                                                                 
                                                     
Einen
in der Höhe überraschenden Heimsieg feierten die Mädels des BBSC Berlin am Samstagabend im Nordostderby gegen die Stralsunder Wildcats mit 3:0. Richtig intensiven Applaus gab es nach dem Spiel von den Zuschauerrängen für beide Mannschaften, die dem Publikum ein wirklich gutes und attraktives Spiel geboten hatten. Beide Teams traten coronabedingt nicht mit voller Besetzung an. Beim BBSC fielen erneut 5 Spielerinnen aus. Während Anna Leweling in das Team nach Coronainfektion zurückkehrte, musste Isabel Böttcher covidbedingt pausieren. Leona Klamke stand zwar auf dem Spielberichtsbogen, wurde aber verletzungsbedingt nicht eingesetzt. Mit Alina Gottlebe-Fröhlich stand die einzige einsetzbare Auswechselspielerin zur Verfügung, brauchte aber nicht eingesetzt werden. Bei Stralsund fehlte Zuspielerin Svenja Enning, Laura Kurze und Marlene Knoblauch fielen ebenso aus. Da auch die 2. Zuspielerin Lisa Senger nach Corona-Infektion noch nicht ganz fit war, beorderte Trainer Hinz Sabrina Dommaschke auf die Zuspielposition - die etatmäßige Libera hatte bereits in vergangenen Spielzeiten nicht selten im Zuspiel die Fäden gezogen. Hinz brachte dann abwechselnd Senger und Dommaschke und beide machten ihre Sache gut.
Stralsund startete in das Spiel mit erfolgreichen Angriffen und es dauerte ein paar Minuten, bis sich der BBSC darauf eingestellt hatte. Nach dem 8:2 zu Gunsten der Gäste war schon beim 12:12 der Ausgleich herbeigeführt, beide Teams schenkten sich nichts. Dem Schlussspurt von Anna Leweling mit einer schönen Aufschlagserie und 5 Punkten in Folge hatte Stralsund nichts entgegen zu setzen.
Den 2. Satz gestalteten beide Teams bis zur 2. technischen Auszeit ausgeglichen, erneut konnte sich der BBSC nachfolgend mit einer Aufschlagserie von Annalena Grätz absetzen. Den 3. Satz wollten sich die Gäste dann ganz dringend holen und führten bis zum 17:14, ehe der BBSC erneut mit Aufschlägen von Antonia Lutz zum Schlussspurt ansetzte. Beide Teams boten ein technisch-taktisch gutes Zweitligaspiel, in dem der BBSC nicht nur mit Kampfkraft, sondern auch mit Spielfreude und guter Umsetzung der Taktik überzeugte. Mit einer gut funktionierenden Block-Feldabwehr und aggressivem Aufschlagspiel gerade in den Schlussphasen der Sätze hatten die Berlinerinnen leichte Vorteile gegenüber den Gästen, die zumindest zeitweise im Annahmespiel Nachteile hatten - mit allen Konsequenzen, denn der nachfolgende Spielaufbau war für den BBSC leichter ausrechenbar, die Abwehr war eher zu positionieren.
Berlins Trainer Ole Schröter konnte mit einem Lächeln den Sieg gegen den BBSC- Trainer der letzten beiden Jahre und durchaus guten Freund Robert Hinz verbuchen: „Eine kleine Revanche für die Niederlage im Auswärtsspiel war an der Zeit. Heute konnten wir trotz unserer personellen Probleme - die 7 aktiven Spielerinnen haben völlig ohne Auswechslung durchspielen müssen - zeigen, welchen erfolgreichen Volleyball wir spielen können. Ich möchte mich anlässlich des letzten Saisonheimspiels bei allen Helfern im Umfeld bedanken, die den Zweitligabetrieb überhaupt erst ermöglichen, von den Sponsoren über den Vereinsvorstand bis zu den Ehrenamtlichen bei den Spieltagen. In der zweiten vollständigen Coronasaison engagieren sich viele im Verein allen Widrigkeiten zum Trotz aber nicht nur für die Zweitligamannschaft, auch die Nachwuchsarbeit kommt nicht zu kurz. So hat die U18-Mannschaft des BBSC erstmalig in der Vereinsgeschichte die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erreicht - einfach eine tolle Leistung.“

Die MVP-Medaille bei den Gästen wurde Zuspielerin Sabrina Dommaschke verliehen, auf Berliner Seite erhielt Libera Paula Morgenroth für ihre starken Abwehrleistungen die goldene MVP Medaille. Für den BBSC folgt nur noch ein Auswärtsspiel in der Saison: am 23. April wird in Bonn aufgeschlagen.

Für den BBSC im Einsatz: Leona Klamke, Paula Morgenroth, Roxana Vogel, Anna Leweling, Annalena Grätz, Antonia Heinze, Katharina Haferkamp, Antonia Lutz, Alina Gottlebe-Fröhlich

 

 Autor:

BBSC Berlin - 2. Bundesliga

Kontakt

BBSC e.V. 
Lindenstr 20
12527 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 137 Gestern 157 Woche 677 Monat 137 Insgesamt 443725

Aktuell sind 34 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions