2.Bundesliga: BBSC mit Dominaz gegen Bad Laer

2.Bundesliga: BBSC mit Dominaz gegen Bad Laer 2.Bundesliga: BBSC mit Dominaz gegen Bad Laer

BBSC Berlin - SV Bad Laer   3:0 (14,11,19)

Im Schnelldurchlauf besiegten Samstagabend der BBSC Berlin in der 2. Bundesliga Nord den SV Bad Laer mit 3:0. Die klaren Satzstände verdeutlichen, dass die Gastgeberinnen dem Team aus Niedersachsen klar überlegen waren. Nach dem kraftraubenden Freitagabend-Spiel gegen den VC Olympia hatte Berlins Trainer Robert Hinz in Hinblick auf die Krankheits- und Verletztenmisere der Heimmannschaft noch die Favoritenstellung vom Berliner Team von sich gewiesen - aber schon nach 15 Minuten Spielzeit lagen die Gäste im ersten Satz hoffnungslos zurück. Und dies, obwohl auf Berliner Seite Marie Dreblow, Roxana Vogel und Mercedes Zach nicht zur Verfügung standen sowie einige Spielerinnen weiter angeschlagen agierten. Als der BBSC im zweiten Satz dann auch noch eine Aufschlagserie bis zum 10:1 durchbrachte sowie den Satz sicher nach Hause brachte, wurde deutlich, dass die Gäste jedenfalls in der gestern gezeigten Form nicht in der Lage waren, Antworten auf das Spiel des BBSC zu finden. Seltsam unbeteiligt am Geschehen auf dem Spielfeld und mit Defiziten z.B. in der Annahme fanden sie keine Einstellung, die ein Mitspielen auf Augenhöhe erlaubt hätte. Der dritte Satz war nur noch Schaulaufen der Gastgeberinnen - ernsthaft konnte Bad Laer trotz einigem Bemühen die Berlinerinnen nicht gefährden. Bad Laers Trainer Yaglioglu war die Unzufriedenheit ins Gesicht geschrieben - Robert Hinz freute sich über den ersten Sieg nach drei Niederlagen in Folge gegen die Gäste: „Die Zuschauer realisierten, dass wir mit unserem schnellen Spiel und mit Vorteilen in allen Disziplinen von Aufschlag bis Block-Abwehrspiel gegen den Konkurrenten klar punkten konnten. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, da eine solch konzentrierte Leistung nach dem gestrigen 5-Satz-Spiel überhaupt nicht selbstverständlich ist.“

 

Zum MVP wählten die Trainer Berlins Annalena Grätz sowie Bad Laers Laura Seete.

Der BBSC darf am kommenden Wochenende in Dingden erneut um Ligapunkte kämpfen. Das nächste Heimspiel folgt erst am Samstag, den 22. Februar 2020 um 19:00 Uhr in der Hämmerlinghalle gegen Allbau Essen.

Für den BBSC im Einsatz: Josephine Suhr, Kristina Bognar, Katharina Kummer, Juliane Stapel, Annalena Grätz, Annika Kummer, Stephanie Utz, Karoline Vogt, Antonia Lutz, Alina Gottlebe-Fröhlich

 Autor:

BBSC Berlin - 2. Bundesliga

Kontakt

BBSC e.V. 
Brigittenweg 4
12524 Berlin
Telefon: 0 30 / 67 56 14 7
eMail: info@wirgewinnen.com
Datenschutz

Besucher

Heute 148 Gestern 124 Woche 856 Monat 567 Insgesamt 287650

Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions